02.10.2018

Ein Jahr "das Leben teilen" in Afrika

Abiturientinnen stellten ihre Arbeit als "Missionarinnen auf Zeit" vor.

Missionare - bei dem Wort fallen einem bestimmt schnell die Mariannhiller Missionare ein, der Schulträger des Gymnasiums in Maria Veen. Doch dass man nicht zum Mönch oder zur Ordensschwester werden muss, um "Missionar*in" zu werden, davon erzählten die beiden Abiturientinnen Hannah Ivens und Christin Wichert. Die beiden machen gerade ein Praktikum im Jugendhaus und hatten bis zum Sommer ein Jahr in Afrika verbracht - und zwar als "Missionarinnen auf Zeit". Hierbei handelt es sich um einen Freiwilligendienst für junge Menschen, der auch von den Mariannhiller Missionaren und ihrem weiblichen "Gegenstück", den Missionsschwestern vom kostbaren Blut, mitorganisiert wird, gemeinsam mit dem Orden der Spiritanerinnen und Spiritaner.

Die beiden besuchten die Kurse der Q2, um von ihren Erfahrungen zu berichten und über das Projekt "MissionarIn auf Zeit" zu informieren. Christin Wichert, die 2017 an unserem Gymnasium Abitur gemacht hat, erzählte von ihrem Dienst in Kamerun. Hannah Ivens, die aus Aachen stammt,  hatte ihr Freiwilligenjahr in Ghana verbracht. Beide erzählten von ihren Erlebnissen und Eindrücken. Wie es war, in eine ganz neue "Welt" hineinzukommen, dabei eigene Vorurteile zu überwinden und viele ungewohnte und spannende Erfahrungen zu machen.

Dazu gehörte, selbst in einer Grundschule zu unterrichten oder in einer Gemeinde mitzuhelfen - oder auch einfach nur ins Gespräch mit verschiedenen Menschen zu kommen und sich so über die Grenzen von Herkunft und Kulturen hinaus auszutauschen. Es gehe nicht darum, so betonten die beiden, den oder die andere von der eigenen Sichtweise zu überzeugen. Viel wichtiger sei. offen gegenüber Menschen mit anderem Hintergrund und anderer Sprache zu sein und sich darauf einzulassen. Auch der Aspekt der Gemeinschaft sei eine besondere Komponente bei diesem Freiwilligendienst gewesen. Missionarin auf Zeit sein bedeute deshalb nicht zu helfen, "sondern das Leben zu teilen".

So zeigten die beiden Abiturientinnen, dass "Mission" heutzutage viel mehr mit Austausch auf Augenhöhe zu tun hat als mit einseitigem "Überzeugen". So vermittelten sie ihre Begeisterung und ihre Faszination von ihrem sozialen Engagement während dieses Auslandsjahres.

 

Christin Wichert wird einen weiteren Vortrag zu ihrem Jahr in Kamerun halten.

Termin: 27. Oktober 2018, 18 Uhr

Ort: St.-Georg-Kirche in Heiden


zum News-Archiv

powered by webEdition CMS