25.11.2021

Hinweise zum Umgang mit Corona am GMV

Informationen zum Verhalten angesichts der momentanen Infektionsdynamik.

Wir haben bisher an unserer Schule viel Solidarität und Verantwortungsbewusstsein unter den Schüler*innen und Lehrer*innen sowie allen anderen an der Schule Beschäftigten wahrgenommen. Dieses Verhalten ist in der momentanen Entwicklung mit den rasant steigenden Infektionszahlen noch wichtiger geworden. Jede Verschärfung des Infektionsgeschehens beeinträchtigt auch die Möglichkeiten des Präsenzunterrichts an unserer Schule. Auf Folgendes weisen wir deshalb noch einmal nachdrücklich hin:

  • Die dreimal pro Woche mögliche Selbsttestung auch für bereits geimpfte oder genesene SchülerInnen wird angesichts der rasant steigenden Infektionszahlen dringend empfohlen.
  • Auch das flächendeckende Tragen der Mund-Nase-Bedeckungen wird dringend empfohlen. Quarantäneverordnungen des Gesundheitsamtes gegenüber den Sitznachbar*innen von positiv getesteten SchülerInnen können nämlich bei konsequentem Tragen von Masken vermieden werden.

Auch die Hinweise des Gesundheitsamts im Fall eines positiven Schülerselbsttests belegen die Wichtigkeit des Maskentragens: Im Fall eines positiven Testergebnisses, so heißt es dort,

„erfolgt eine Meldung" der Schule ans Schulamt. Direkte Sitznachbarn/-innen (rechts und links) werden grundsätzlich nach Hause geschickt in sog. häusliche Absonderung. Außer:

  • ◦ Wenn diese Sitznachbarn/-innen geimpft oder genesen sind, können diese weiter beschult werden.
  • ◦ Haben die Indexperson und die Sitznachbarn/-innen freiwillig im Unterricht eine Maske getragen, können die Sitznachbarn weiter beschult werden."

→ Hier ein Link zu der Schulmail des Ministeriums für Schule und Bildung des Landes Nordrhein-Westfalen (gekürzt) mit den neuen Regeln für den Infektionsschutz.

 

Reken, im November 2021  

Sigrid Kliem (für das Schulleitungsteam)


zum News-Archiv